Best Wellness Timeline

Erfahren Sie hier mehr über die Geschichte der Best Alpine Wellness Hotels und die Arbeit der Wellness Pioniere.

  • 1985: Gründung einer Tiroler Gruppe von Hoteliers zum Zweck des Erfahrungsaustausches mit Beratung durch Josef Knabl
  • 1988: Startschuss zur Entwicklung eines in den Alpen damals neuen Wellnesskonzeptes „Leben mit Wellness“
  • 1990: Umsetzung des Wellnessgedankens in den Tiroler Wellness Hotels
  • 1992: Gründung des Vereins der Tiroler Wellness Hotels durch 6 Gründungsmitglieder und Aufnahme erster weiterer Mitglieder, Franz Pirktl, Best Wellness Hotel Schwarz wird Präsident der Best Wellness Hotels Austria. Josef Knabl wird Geschäftsführer der Gruppe.
  • 1993: Entwicklung des Verpflegungskonzeptes „Grüner Punkt“
  • 1995: Umbenennung in Wellness Hotels Austria
  • 1998: Entwicklung des Wellness-Clubs
  • 1999: Aufnahme des Hotel Erika – das erste Wellnesshotel in Südtirol
  • 2000: Entwicklung des ersten datenbankbasierenden Gästebefragungsbogen „Wellnessbarometer“
  • 2000: Beginn der Entwicklungszusammenarbeit mit der Firma Alpienne –Entwicklung einer Alpinen-Wellness- Anwendungslinie.
  • 2004: Michaela Thaler übernimmt die Geschäftsführung der Best Wellness Hotels Austria
  • 2005: Umbenennung in Best Wellness Hotels Austria
  • 2006: Entwicklung des Konzeptes Wellness mit dem Mond
  • 2006: Einführung des verpflichtenden Best Wellness Quality Konzeptes
  • 2007: Josef Stock, Best Wellness Hotel Stock resort, löst Franz Pirktl nach 15 Jahren Präsidentschaft als neuer Präsident der Best Wellness Hotels Austria ab.
  • 2008: Entwicklung des Konzeptes Wellness im Schlaf
  • 2010: Start der Konzeption eines eigenen Nachhaltigkeitskonzeptes in den Best Wellness Hotels Austria
  • 2011: Wolfgang Burgschwaiger, Best Wellness Hotel Übergossene Alm, übernimmt von Josef Stock die Präsidentschaft.
  • 2012: 20 Jahre Jubiläum Best Wellness Hotels Austria
  • 2013: Entwicklung BALANCE ALPINE 1000+
  • 2015: Umbenennung in Best Alpine Wellness Hotels 
  • 2015: Umsetzung der neuen Human Ressources Heldenkampagne 
  • 2016: Umsetzung Online Jobbörse 
  • 2017: 25 Jahre Jubiläum Best Alpine Wellness Hotels  
  • 2017: Kundenbindungsprogramm Best Friends Club

Die besten Köpfe dahinter

Knabl Josef

Josef Knabl kann – gemeinsam mit Franz Pirktl – als Mastermind der Gruppe schlechthin bezeichnet werden. Seine jahrzehntelange Beratungshandschrift findet sich bis heute in der Struktur und bei den Angeboten der Gruppe wieder. Gemeinsam mit Reinhard Schrott und mit dem Hotelier Franz Pirktl gründete der Unternehmensberater die lose Erfahrungsaustauschgruppe mit 6 ambitionierten Hoteliers. Diese Hotels bilden großteils bis heute den Kern der Gruppe und zählen zu den Leaderbetrieben in ihren Regionen. Josef Knabl bemühte sich in all den Jahren als Berater und Geschäftsführer der Gruppe um eine kontinuierliche innovative Produktentwicklung und kreative Marketingaktivitäten. Ab dem Jahr 2004 betreute er die Gruppe als Berater und übergab die Geschäftsführung an Mag. Michaela Thaler.

Michaela Thaler

Seit 2004 hat Michaela Thaler die Geschäftsführung der Gruppe inne. In diese Zeit fiel unter anderem die Umbenennung der Gruppe Wellness Hotels Austria in Best Alpine Wellness Hotels und der Aufbau des gesamten Internetmarketings. Besonders verschrieb sie sich der Entwicklung eines ganzheitlichen Qualitätssicherungs- und Qualitätsentwicklungssystems, welches dazu beitrug, das Qualitätsniveau der Gruppe wesentlich zu erhöhen.

Franz Pirktl

Sein visonäres Denken beflügelte nicht nur seine Familie und viele seiner Mitarbeiter im eigenen Betrieb, dem Alpenresort Schwarz,  sondern auch die Gruppe der Best Alpine Wellness Hotels maßgeblich. Von Innovation spricht Franz Pirktl nicht nur, er lebt sie und so wurden viele Ideen und Projekte vorab im Alpenresort Schwarz getestet, bevor sie in der Gruppe zum Release frei gegeben wurden. Franz Pirktl war als Präsident der Best Alpine Wellness Hotels bis 2007 tätig.

Josef Stock

Zu den Pionieren der ersten Stunde zählt auch Josef Stock vom STOCK***** resort. Durch sein ambitionierten Denken wurde nicht nur aus dem Restaurant Bratpfandl, dass er gemeinsam mit seiner Frau Barbara 1976 eröffnete, eines der führenden Wellnesshotels Tirols, er prägte damit auch die Visionen der Best Alpine Wellnesshotels maßgeblich. Mit viel Engagement und Herzblut übernahm Josef Stock die Agenden des Präsidenten der Best Alpine Wellness Hotels von Franz Pirktl und übte die Funktion von 2007 bis 2011 aus. In dieser Zeit sind einige entscheidende Konzepte der Gruppe entstanden, welche die Grundidee des Zusammenschlusses weiter ausbaute und nachhaltig stärkte.

Wolfgang Kostenzer

Als er 1977 den elterlichen Betrieb übernahm, begann Wolfgang Kostenzer sukzessive mit der Verwirklichung seiner Visionen. Nicht nur in der Alpenrose in Maurach am Achensee, die er zur Wellnessresidenz aufblühen ließ, und die er mit Engagement und Ideenreichtum laufend weiter entwickelt. Schon 1990 – das Stichwort „Ganzjahrestourismus“ war in der österreichischen Ferienhotellerie gerade aufgekommen – überlegte man sich in der Alpenrose eine neue Strategie: Die 4 Elemente, Ruhe, Düfte und harmonisches Ambiente waren deren Zutaten. Und damit wurde Wolfgang Kostenzer auch zu einem Pionier des Wellnessgedankens und trug als Mitbegründer der Best Wellness Hotelgruppe zur Schärfung und Weiterentwicklung dieses Konzepts bei.