Die 5 Tibeter in den Wellnesshotels

Unter der Bezeichnung die "Fünf Tibeter" versteht man ein ganzheitliches Energie-Programm, das ursprünglich von fünf tibetischen Mönchen entwickelt wurde. Dieses besteht aus fünf speziellen Körperübungen, dem Kreisel, der Kerze, dem Halbmond, der Brücke und dem Berg.

1. Übung: Stehen Sie aufrecht und strecken Sie Ihre Arme seitlich aus. Fixieren Sie vor sich einen Punkt. Wenn Sie sich um 180 Grad drehen, sollte die Fixierung aufrechterhalten bleiben. Danach Hände falten, auf die Hände blicken und bewusst atmen.

2. Übung: Sie legen sich flach auf den Rücken und lassen die Hände neben den Körper. Heben Sie beide Beine so hoch es geht vom Boden ab. Drücken Sie das Kinn auf die Brust und führen Sie die Arme seitlich zu den Beinen.

3. Übung: Sie knien mit aufrechtem Oberkörper. Die Fußspitzen stabilisieren Ihr Gleichgewicht auf den Boden. Die Hände legen Sie an den Po. Die Schultern drücken Sie einmal nach hinten (das Gewicht auf die Beine verlagern), und drücken sie dann nach vorne.

4. Übung: Setzen Sie sich aufrecht auf den Boden, strecken Sie Ihre Beine aus und legen Sie Ihre Hände links und rechts neben den Körper. Das Becken schieben Sie nun, vergleichbar mit einer Brücke, nach oben und bewegen sich wieder in die Ausgangsposition zurück.

5. Übung: Legen Sie sich auf den Bauch und setzen Sie die Zehenspitzen auf den Boden auf. Nun setzen Sie Ihre Hände neben die Schulter und drücken Ihren Körper nach oben. Anschließend machen Sie einen Katzenbuckel und strecken den Kopf nach unten.

Diese Übungen sollten zu Beginn nicht mehr als dreimal wiederholt werden. Im Laufe des Trainings können bis zu 21 Wiederholungen gemacht werden. Die Mönche empfehlen täglich ca. 20 bis 30 Minuten Übungsdauer, um das körperliche und seelische Wohlbefinden anhaltend zu verbessern.


zur Übersicht